Liebe Studierende!

Wir sind das sozialpolitische Referat des AStA und setzen uns für einen diskriminierungsfreien Campus ein. Für uns ist es wichtig, dass für Studierende das Studium uneingeschränkt möglich ist, d.h. alle sollen die Chance bekommen, an der Universität gut zu studieren und das Studium beenden zu können. Wir stehen hinter den Studierenden und deren Interessen und begleiten euch auf eurem Weg!

Wir als Referat kümmern uns um eure sozialen Belange in jeglicher Hinsicht. Was bedeutet das genau:

  • Verbesserung der gesundheitlichen Situation (z.B. durch Verbesserung der fachspezifischen Studienbedingungen und somit Verhinderung von Burnout-Situationen)
  • wir wollen die finanzielle Situation verbessern und euch darin unterstützen, z.B. in Bezug auf BAföG, Wohngeld, um möglichst umgehen zu können, einen Studienkredit aufnehmen zu müssen; dazu gehört auch die Vereinbarkeit von Studium und Familie
  • die Unterstützung von Studierenden mit Beeinträchtigung (psychische und/oder körperliche Erkrankung, chronische Erkrankung, Behinderung, …) und Minderheiten durch z.B. Verbesserung der Angebote durch die Ämter für Eingliederung

Wir sind ein unabhängiges Gremium, dass deine Probleme und Interessen voll und ganz vertritt. Und selbstverständlich beraten wir euch anonym, d.h. es wird nichts nach außen getragen, sondern bleibt in einem geschützten Raum!

Des Weiteren organisieren wir Veranstaltungen z.B. die Mental Health Awareness Week (MHAW). Wenn ihr Ideen habt, die ihr gerne in der MHAW sehen wollt, dann schreibt uns gerne.

Scheut euch nicht, kommt jederzeit vorbei! Wir freuen uns auf euch!

Elisabeth

Ansprechpartner*innen

Lena Langmaack (Beauftragte)

Melih-Tarik Özdemir (Referent)

Kontakt

E-Mail: sopo@asta.uni-kiel.de

Sprechstunde: Nach Vereinbarung

Alle Beiträge zu Sozialpolitik