Kritischer Semesterstart 2022

KriSe – Kritischer Semesterstart 22

Lesungen, Filmabende, Diskussionen, offene Plena und Stadtrundgang

19.10. – 30.11.2022

Willkommen in der KRI:SE! 

Wir sind ein Bündnis aus 28 Hochschulgruppen, politischen Initiativen und Einzelpersonen, die sich zusammengeschlossen haben, um dieses Jahr das erste Mal die KriSe – den Kritischen Semesterstart – an die Uni zu bringen.  

Es geht uns darum, neben den herkömmlichen Orientierungsveranstaltungen verschiedenste Perspektiven sichtbarer zu machen und Räume dafür zu schaffen. Dabei möchten wir nicht nur Erstis ansprechen, sondern alle Interessierten, die sich mit lokalen Gruppen vernetzen möchten oder Lust auf spannenden Input haben. Von Mitte Oktober bis Ende November wird es für euch ein Programm mit vielen verschiedenen Formaten, kritischen Blickwinkeln und persönlichem Austausch geben.

Lasst uns gemeinsam die Herbstzeit einläuten mit viel Krach und Aufmerksamkeit, Zusammensein und Kennenlernen, voneinander lernen und Veränderungen starten. Ob Lesung, Filmabend, Diskussion, offenes Plenum oder Stadtrundgang; wir freuen uns, wenn ihr am Start seid.

Kritische Grüße
Orga-Team (AStA Kulturreferat & unter*druck) und friends

Veranstaltungen

Oktober

(Klick auf das Datum zum Aufklappen)

-verantwortlich für die Texte sind die jeweiligen Hochschulgruppen oder Initiativen-

Die Refugee Law Clinic Kiel ist eine Initiative von Studierenden der Universität Kiel. Wir bieten kostenlose Rechtsberatung (pro bono) zu Fragen des Flüchtlingsrechts an und begleiten Ratsuchende auf ihrem Lebensweg. Habt ihr Interesse euch als Berater zu engagieren oder in der Organisation des Vereins mitzuwirken? Dann schaut gerne bei unserer Infoveranstaltung online vorbei – wir freuen uns auf euch!

Hier geht es zur Online-Veranstaltung per Zoom!

Der Arbeitskreis kritischer Jurist*innen lädt Euch zum entspannten Kennenlernen bei einem Getränk in der Hansa48 ein! 

Wir sind ein Zusammenschluss von Personen, die sich mit rechtspolitischen Themen kritisch auseinandersetzen. Es sind alle Personen willkommen, unabhängig davon, ob sie studieren oder einen juristischen Bezug haben. 

Wir freuen uns auf Euch!

Eine kleine Fahrradtour zu Punkten in Kiel, in denen Alternativen zum Normalkonsum geboten werden. Perfekt für alle, die die alternativen Ort Kiels kennenlernen wollen. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Audimax. Räder müssen selbst mitgebracht werden.

* Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an, unter krisekiel@gmail.com.

Eine kleine Fahrradtour zu Punkten in Kiel, in denen Alternativen zum Normalkonsum geboten werden. Perfekt für alle, die die alternativen Ort Kiels kennenlernen wollen. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Audimax. Räder müssen selbst mitgebracht werden.

* Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an, unter krisekiel@gmail.com.

Amnesty International fordert ein Verbot von Gesichtserkennungstechnologie zur Überwachung des öffentlichen Raumes – in Deutschland, der EU und weltweit. Mit der Kampagne #UnscanMyFace wollen wir darauf aufmerksam machen, dass Gesichtserkennungstechnologie eine Gefahr für die Menschenrechte darstellt. Programme, die in der Lage sind, Gesichter mit biometrischen Daten abzugleichen und zuzuordnen, ermöglichen eine tausendfache Identifizierung von Personen – und eine massenhafte, anlasslose Überwachung. Neben dem Recht auf Privatsphäre sind auch andere Menschenrechte bedroht: das Recht auf Nicht-Diskriminierung wie auch die Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

* Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an, unter krisekiel@gmail.com.

Der Arbeitskreis kritischer Jurist*innen Kiel (AKJ Kiel) veranstaltet ein Plenum für den Start in das Semester.

Im Plenum reden wir über zukünftige Projekte, besprechen, in welchen Bereichen Handlungsbedarf besteht, und tauschen uns in der Gruppe über momentane Fortschritte und Projekte aus. 

Schaut gerne vorbei!

Wir, das JFB, möchten mit euch über Zustimmung, Gewalt und Victim Blaming sprechen und hoffen dabei, zu Sensibilisieren und Awareness zu schaffen. Die Frage nach Zustimmung ist ein fortlaufender Prozess und keine einmalige Sache, denn mensch kann jederzeit die Meinung ändern. So hat sexualisierte Gewalt auch nichts mit Sex zu tun, vielmehr mit der Ausübung von Macht und Kontrolle. Deshalb möchten wir auch über Victim Blaming, der klassischen Täter-Opfer-Umkehr sprechen.

Wir freuen uns auf interessierte Zuhörer*innen und den Austausch danach.

* Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an, unter krisekiel@gmail.com.

Willkommen bei den Students for Future Kiel! Wir setzen uns für eine lebenswerte Zukunft für alle und Klimagerechtigkeit ein. Wir organisieren z.B. die Public Climate School und setzen uns für eine klimagerechte Hochschulpolitik und die Verkehrswende in Kiel ein. 

Schau gerne bei unserem Kneipenabend am 26.10.22 ab 20 Uhr im Café Phollkomplex vorbei.

Wir stellen unsere Gruppe kurz vor und erzählen euch, warum es plurale Wirtschaftswissenschaften braucht, um Antworten auf die Herausforderungen der Gegenwart wie die Klimakrise, Ausbeutung und  wachsende Unlgeichheit(en) finden zu können. Die derzeitige Wirtschaftsordnung sowie universitäre Lehre haben dabei noch massiven Aufholbedarf. Vor allem interessiert uns aber auch, was euch um- und antreibt – also kommt vorbei um uns kennenzulernen (und im besten Fall gleich Teil unserer Gruppe zu werden)!

Wir essen gemeinsam gerettete Lebensmittel. Bringt mit was euch zugelaufen ist – ob über Foodsharing, den WG-Kühlschrank oder auf anderen Wegen, hauptsache es ist essbar. Bitte bringt nichts mit, dass noch gekocht oder gebraten werden muss.

Auch wenn euch kein Essen zugelaufen ist, ihr aber schonmal sehen wolltet, was so alles in unserer Gesellschaft an Essen über ist, seid ihr herzlich eingeladen vorbei zu kommen!

Die einzigen Teilnahmevoraussetzungen sind eine gewisse Portion Neugier, Liebe zur Musik und eine Selbsteinordnung in die Begriffe FLINTA*, BIPoC und oder Queer. Bitte bringt einen USB-Stick mit 20-30 Tracks mit – dann könnt ihr direkt mit Eurer Musik üben! Ich bring euch aber auch Musik mit.

* Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an, unter krisekiel@gmail.com.

November

(Klick auf das Datum zum Aufklappen)

-verantwortlich für die Texte sind die jeweiligen Hochschulgruppen oder Initiativen-

Kneipenabend und Ausstellung:

Dödel – reflect masculinity lädt ein…

…zum ersten offenen Treffen als Hochschulgruppe.

Wir sind eine bunte Gruppe aus Klima-Aktivist*innen, die versucht, einen freshen radikalen Wind in die Kieler Ökoszene zu wehen. Mehr Infos über uns und vergangene Aktionen auf tkkg.noblogs.org.

Wenn dich das anspricht, und du gern bei uns mitmachen würdest, komm vorbei und lern uns gemütlich bei Punsch und Keksen kennen.

Die Seebrücke Kiel lädt zur Filmvorführung der Dokumentation “Sopiro heißt Sehnsucht” und anschließendem Gespräch ein. Der Film zeigt aus der Perspektive von sechs queeren Geflüchteten die Erlebnisse und Lebensrealitäten geflüchteter lesbischer, trans* und nicht-binärer Personen. Die Dokumentation schafft ein Bewusstsein für Gewalt und Verfolgung auf Grund von der sexuellen Orientierung oder der geschlechtliche Identität als Fluchtursache.

Arbeitest du neben dem Studium? Um dich auf den Einstieg in die Arbeitswelt neben dem Studium besser vorzubereiten, wollen wir mit dir über deine Rechte im Nebenjob sprechen und darüber, wie du sie gegenüber Arbeitgeber*innen durchsetzen kannst. Komm vorbei und bring deine Themen oder Fragen mit!

Willkommen bei den Students for Future Kiel! Wir setzen uns für eine lebenswerte Zukunft für alle und Klimagerechtigkeit ein. Wir organisieren z.B. die Public Climate School und setzen uns für eine klimagerechte Hochschulpolitik und die Verkehrswende in Kiel ein. 

Komm gerne zu unserem Plenum am 03.11.22 um 20 Uhr in der CAU, LS1 – R.106a.

Wir werden dieses Semester gemeinsam ein Seminar gestalten, bei dem wir uns aus der Studierendenschaft heraus Inhalte erarbeiten, kritisch diskutieren und nach Lösungen für die vielzietierten „multiplen Krisen“ dieser Zeit suchen wollen. Anknüpfungspunkte können Analysen zur derzeitigen Kapitalismusform, die Neoliberalisierung der Hochschulen oder  Konzeptionen von ökologischer Demokratie sein – doch vor allem wollen wir uns partizipativ und delibaerativ mit den Themen befassen, die uns aktuell umtreiben. Also kommt zum ersten Termin am 3. November um 19 Uhr und entscheidet mit über unseren gemeisamen Fahrplan!

Moin du!

Wir sind die Seebrücke Kiel. Wir sind politisch aktiv im Bereich Seenotrettung und Asyl- und Migrationspolitik. Unser Aktivismus besteht zum Beispiel aus Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit (Workshops, Demos, Social Media) und wir können immer neue Unterstützung gebrauchen.

Du musst noch nicht top im Thema sein oder irgendwelche Erfahrungen haben, wir freuen uns auf dich, wenn du motiviert bist und Lust hast, dich zu engagieren!

Komm doch gerne mal vorbei, um uns und unsere Arbeit kennenzulernen:

Kennenlernabend:
3.11.2022 um 19.00 Uhr // Stadtteilladen (Kieler Straße 12, 24143 Kiel)

Neu kaufen und nachhaltig sind eher schwierig zusammen zu bringen. Hin und wieder soll aber trotzdem ein neues Teil in den Schrank einziehen – und bei unserer Kleidertauschparty habt ihr die Gelegenheit aussortierte Klamotten los zu werden und/oder neue Lieblingsteile zu entdecken. All das ohne die häufig fragwürdigen Praktiken der Fashionindustrie zu unterstützen.

Stattfinden wir der Kleidertausch im Kopfbau der Alten Mu. Kleidung abgeben könnt ihr von 15:00 bis 16:30 und nach einer kurzen Umbaupause geht es um 17:00 Uhr dann los mit dem fröhlichen Tauschen. Für Heißgetränke während der Pause ist gesorgt. Voraussichtliches Ende der Veranstaltung ist 18:30 Uhr.

Dr. Marcel Sebastian (wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Umweltsoziologie Dortmund)

Das Schlachten von Tieren ist für die meisten Menschen eine emotional herausfordernde Aufgabe, aber Schlachthofarbeiter*innen müssen in der Lage sein, diese Arbeit täglich zu verrichten. Keine negativen Emotionen wie Schuldgefühle, Mitleid oder Bedauern zu empfinden, ist eine Arbeitsanforderung im Schlachthof. Der Vortrag geht der Frage nach, wie Schlachthofmitarbeiter mit Emotionen bei der Schlachtung von Tieren umgehen. Auf der Grundlage soziologischer Theorien zur Emotionsarbeit und zum gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis wird erörtert, ob die emotionale Neutralität den tatsächlichen Emotionen der Schlachter entspricht, oder ob im Arbeitskontext negative Emotionen überspielt werden. Der Vortrag basiert auf einer empirischen Studie, in der 13 (allesamt männliche) Schlachter aus deutschen Schlachthöfen interviewt wurden. Dargestellt wird nicht nur die Relevanz emotionaler Distanz für den Arbeitsalltag im Schlachthof, sondern es werden auch die Deutungspraxen, mit denen die Befragten diese Distanz begründeten und verstärkten sowie die Rolle ihrer jeweiligen Sozialisationserfahrungen im Kontext der Fleischproduktion diskutiert.

M.A. Yvonne Hallmann

Obwohl sich folgenschwere ökologische, tierethische und auch human-physiologische Auswirkungen aus dem Fleischkonsum sowie der -produktion ergeben, werden Tiere noch immer industriell genutzt und der landwirtschaftliche Industriezweig obendrein im Rahmen der EU-
Agrarförderung finanziell unterstützt. Diese Sachlage zeigt, dass eine Diskrepanz zwischen empirisch-analytisch gewonnen Erkenntnissen hinsichtlich der Negativfolgen und der gegenwärtigen vorherrschenden Praxis der industriellen Nutzung von Tieren besteht und damit zugleich ein diametraler Gegensatz zwischen der Befürwortung und Verfolgung dieser und der
Gemeinwohlorientierung vorliegt. 

Als Vertreter des landwirtschaftlichen Berufsstandes, profitiert der Deutsche Bauernverband e.V. – DBV dabei maßgeblich von diesen unausgewogenen
Verhältnissen und der politischen Umsetzung der wirtschaftlichen Sonderinteressen seiner Mitglieder. Dies wirft die Frage auf, wie dieser vor diesem Hintergrund die Produktion tierischer Erzeugnisse durch landwirtschaftliche Tierbetriebe hierzulande rechtfertigt.

Die neuen Verträge sind geschlossen und wer schon länger als studentische/wissenschaftliche Hilfskraft oder Tutor*in angestellt gewesen ist kennt die Tücken: Kurze Vertragslaufzeiten, die Frage nach Urlaubsanspruch und Co. Auch an Hochschulen sind gute Arbeitsbedingungen nicht selbstverständlich. Was uns zusteht, wie wir unsere Rechte einfordern können und was ein Tarifvertrag (TVStud) daran ändern kann ist Thema des get togethers.

Was passiert eigentlich in Nord- und Ostsyrien? Warum ist die Revolution in Rojava ein feministischer Kampf? Gemeinsam Kämpfen wird aus dem Buch „Wir wissen was wir wollen“ vorlesen, von Eindrücken aus Rojava erzählen und eure Fragen beantworten.

Wir schauen gemeinsam mit euch den Film Thank you for the rain von Julia Dahr und Kisilu Musya. Hier geht es um Klimagerechtigkeit, Gendergerechtigkeit, Wasser und noch viel mehr. Ein Must see für alle Klimabewegten. Um 19 Uhr geht es los.

Den Trailer findet ihr hier: thankyoufortherain.com/trailer

Der Rote Stern Kiel lädt zu einem Kennlerntreffen und Waffeln ein.

Wir sind eine FLINTA* Gruppe, die dabei ist einen links politischen und diskriminierungsfreien Sportverein zu gründen. Aktuell gibt es schon eine Fußballsparte.

Wenn ihr Lust auf Fußball oder Mitgestaltung eines Sportvereins habt, kommt gerne vorbei. Wir versuchen Hierarchien zu vermeiden und alle miteinzubeziehen.

Sea-Eye e.V. ist eine NGO, die zivile Seenotrettung im Mittelmeer betreibt, und genau dort ist auch der Schauplatz des Films “Route 4” über eine der gefährlichsten Fluchtrouten der Welt. Der Dokumentarfilm Route 4 beschreibt die lebensgefährliche Flucht, die Menschen auf sich nehmen, um über Libyen nach Europa zu gelangen. Das Film-Team von Boxfish Films begleitete dafür Sea-Eye auf vier Missionen mit dem Rettungsschiff ALAN KURDI. Doch der Film geht weit über das Geschehen im Mittelmeer hinaus und beschreibt die gefährlichen Wege, die Menschen durch verschiedene afrikanische Länder nehmen müssen. So entstand eine bewegende Dokumentation, die mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde.

Was ist Autismus eigentlich und wie fühlt es sich an, autistisch zu leben? Wie werden autistische Menschen diskriminiert? Diskriminiere ich selbst autistische Menschen? Wie hängt das alles mit dem Patriarchat zusammen? – Zusammen möchten wir dazulernen, um uns mit diesen Fragen sicherer zu fühlen.

Hier geht es zur Online-Veranstaltung per Zoom!

*Info: Der Vortragsteil wird möglicherweise aufgezeichnet. Die Teilnehmenden werden nicht aufgezeichnet.

Wir sind eine bunte Gruppe aus Klima-Aktivist*innen, die versucht, einen freshen radikalen Wind in die Kieler Ökoszene zu wehen. Mehr Infos über uns und vergangene Aktionen auf tkkg.noblogs.org.

Wenn dich das anspricht, und du gern bei uns mitmachen würdest, komm vorbei und lern uns gemütlich bei Punsch und Keksen kennen.

Kein Grund rot zu werden! Menstruation ist vielerseits ein bestehendes Tabu-Thema, damit wollen wir aufräumen – Wir laden zum gemeinsamen Treffen und Austausch über Periode, Studium und was uns sonst noch bewegt ein. Für Tee und Kuchen ist gesorgt. Dazu stellen wir die Initiative der Menstruierenden Monster an der Uni Kiel vor und zeigen euch, wo Ihr kostenfreie Menstruationsartikel findet. Der Treff richtet sich primär an menstruierende Personen, heißt jedoch auch alle anderen willkommen. 

Participating in english is welcome!

Wir laden euch ein bei Feuertonne, warmen Getränken und Tischtennis, den Wagenplatz Schlagloch kennenzulernen.

Der Wagenplatz kämpft seit Jahren mit Besetzungen für ein unkommerzielles Wohn- und Kulturprojekt und gegen den Ausverkauf der Stadt.

Die Feuertonne wird ab 17:00 Uhr angeschmissen. Um 16:50 Uhr holen wir alle die nicht wissen wo der Wagenplatz ist an der Bushaltestelle Karlsburg ab.

schlagloch.blackblogs.org

Die Gelegenheit für all diejenigen, die in der Erstiwoche einfach zu viel zu tun hatten und trotzdem die alternativeren Ecken Kiels kennen lernen möchten. Zu Fuß und mit einem Heißgetränk in der Hand erkunden wir Kiel, besuchen versteckte Orte und sprechen über Konsumkritik. Da wir diesmal zu Fuß unterwegs sind, ist die Runde etwas kürzer, aber keine Sorge, es gibt trotzdem genug zu entdecken.

Wir starten um 16 Uhr an der Alten Mu und enden dort auch ca. 1,5 Stunden später wieder.

Wenn die Pink&Silver Truppe loslegt, ist gute Stimmung vorprogrammiert. Wir trommeln weil es Spaß macht und mega groovt, und wir finden: Jede Demo sollte grooven!

Wenn du unverbindlich reinschnuppern willst, ist diese offene Probe der perfekte Zeitpunkt dafür!

* Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an, unter krisekiel@gmail.com.

Jeder Mensch muss essen. Ohne den Konsum von Lebensmitteln wäre ein Überleben nicht möglich. Das macht die Ernährung – unabhängig davon, ob sich eine Person aktiv mit ihr auseinandersetzt oder nicht – zu einem der zentralsten Elemente im Leben sowie in der Gesellschaft. Bei der Untersuchung von gesellschaftlichen Phänomenen, bei denen es um Essgewohnheiten und Lebensstile geht, die auf diesen basieren, muss berücksichtigt werden, dass die Nahrungsauswahl mit sozialen Regeln und Bedeutungen korreliert, denn mit ihr drücken wir kontinuierlich Beziehungen zu uns selbst sowie zu anderen Personen und zu unserer Umwelt aus. Vegan zu leben kann als symbolisches Handeln gesehen werden, durch dessen Einfluss auf die Gesellschaft das gemeinsame Zusammenleben neu definiert und ausrichtet wird. Daher ist es vor allem für die Soziologie von Interesse dieses immer weiter wachsende soziale Phänomen besser zu erfassen, um Prozesse und Entwicklungen auf individueller und struktureller Ebene zu erkennen und so Veränderungen und Anregungen auf gesellschaftlicher Ebene anzustoßen.

Neues Semester, aufregende Menschen und gar nicht so leicht jemanden kennenzulernen. Workshop und Austausch in angenehmer Atmosphäre über was du und andere sich wünschen, um sich beim flirten wohl zu fühlen.

Für Tee und Lebkuchen ist gesorgt. Kein Vorwissen nötig.  

Max. Gruppengröße: 20

* Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an, unter krisekiel@gmail.com.

Ist die Avocado ein Superlebensmittel? Ja, aber sie sind auch ein „Superbeispiel” für den Zusammenhang von ökologischen und sozialen Konflikten. In dem Vortrag werden die Rahmenbedingungen der Produktion vorgestellt, insbesondere mit Blick auf die für das Wachstum benötigte Wassermenge. Die Referentin aus Chile, einem der Hauptexportländer, berichtet von den Konflikten um Privatisierung, Ehrgeiz und die Klimakrise, die mit dem Avocadoanbau verbunden sind.

In eurer Wg steht Kram den keiner mehr braucht, der aber noch gut ist? Ihr habt massig Zimmerpflanzen oder Ableger abzugeben? Oder ihr seit noch auf der Suche nach der ultimativen Deko für eure Wohnung? Bei unserer Tauschparty könnt ihr nicht nur Kleidung vertauschen sondern auch alles andere, was auf ein Fahrrad passt. Nicht alle, die etwas
mitbringen müssen auch etwas mitnehmen und anders herum, achtet aber bitte drauf dass die Mengen im Rahmen bleiben und ihr nur Teile mitbringt, die noch nutzbar sind. So haben alle die Möglichkeit ein paar Kuriositäten, niedliche Kleinigkeiten oder praktische Dinge zu finden. Und bedenkt bitte, dass es sich um eine geldfreie Veranstaltung handelt und nicht um einen Flohmarkt.

Los geht es um 17 Uhr im Kopfbau der Alten Mu, voraussichtliches Ende ist um 19 Uhr. Wenn ihr mehr als drei Teile mitbringen möchtet freuen wir uns über eine Anmeldung unter:
www.bundjugend-sh.de/termin/tauschparty

Wir sind eine bunte Gruppe aus Klima-Aktivist*innen, die versucht, einen freshen radikalen Wind in die Kieler Ökoszene zu wehen. Mehr Infos über uns und vergangene Aktionen auf tkkg.noblogs.org.

Wenn dich das anspricht, und du gern bei uns mitmachen würdest, komm vorbei und lern uns gemütlich bei Punsch und Keksen kennen.

M.A. Tobias Schnell (Doktorand an der CAU, Soziologie)

Anfang der 80er Jahre explodierte in Deutschland eine Jugendrevolte, die sich mit den herrschenden Verhältnissen und ihrer Kultur anlegte. Man eignete sich zum Abriss vorgesehene Gebäude an, um die Pläne der Stadtplaner zu verhindern und man nahm sich den Raum, um ein anderes Leben auszuprobieren. Neben Berlin, Freiburg und Göttingen, war Kiel eine der Hochburgen der Bewegung.

„Der Häuserfilm“ ist aus der Bewegung und direkt in den besetzten Häusern in Kiel entstanden. Es wurden die Kämpfe und der Besetzungsalltag beschrieben, genauso wie die Träume, Probleme und der Zerfall der Bewegung.

Ein Dokument bewegter Zeiten, die man dieser tristen Stadt kaum zutraut. Präsentiert von einem der Macher, mit Anekdoten und Hintergrundinfos sowie Austausch über die Wohnraumsituation heute und den Umgang damit.

Weitere Infos und Updates findest du auf der AStA Instagrampage!

Wir freuen uns über dein Feedback