Liebe Studierende,

wie ihr alle mittlerweile mitbekommen haben solltet, hält der Covid-19 Virus, auch als Corona-Virus bekannt, die Welt momentan in Atem. Aus diesem Anlass möchten wir euch Informationen zur derzeitigen Lage an der Uni zur Verfügung stellen, die euch einige Sorgen nimmt. 

Zu allererst: Es besteht kein Grund zur Panik. Der Großteil der Studierenden ist jung und gesund und fällt demnach nicht in die Risikogruppe für schwere Symptome des Corona-Virus. Dennoch gibt es an der Uni und in unserem direkten Umfeld Menschen, die durch Vorerkrankungen oder Alter geschwächt sind und Infektionen sind auch bei jungen Menschen nicht auszuschließen.

Der Virus sollte nicht unterschätzt werden und es ist daher im Interesse Aller, ein paar Hygieneregeln zu befolgen.

Die wichtigsten sind Folgende:

  1. Sich beim Niesen von anderen wegdrehen und sich vorzugsweise die Armbeuge vors Gesicht halten.
  2. Sich regelmäßig die Hände waschen, vor allem nach dem man sich in öffentlichen Räumen wie Bussen aufgehalten hat. Als Maßstab für die Gründlichkeit gilt: 20 Sekunden Händewaschen Während des Händewaschens zwei Mal Happy Birthday singen für eine ausreichende Dauer und die Anleitung fürs Händewaschen des Robert-Koch-Instituts befolgen.
  3. Wenn man krank ist, ist es für alle Beteiligten besser, wenn man sich zu Hause auskuriert und nicht zur Uni kommt. Auch wenn es vermeintlich “nur” eine Erkältung ist.

Mit einfachen Maßnahmen können Sie helfen, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Die wichtigsten Hygienetipps: Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren. Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle. Vermeiden Sie Berührungen (z.B. Händeschütteln oder Umarmungen), wenn Sie andere Menschen begrüßen oder verabschieden. Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.Wenn du in der vorlesungsfreien Zeit in einem der aktuellen Risikogebiete oder einem besonders betroffenen Gebiet warst, darfst du die Uni die folgenden 14 Tage nach Rückkehr nicht betreten! Diese Regelung ist besonders wichtig um den Virus einzugrenzen und wurde vom Gesundheitsministerium beschlossen. Das heißt du darfst auch nicht zu Prüfungen oder in eine Beratung an der Uni gehen. Die Risikogebiete des Coronavirus kannst du tagesaktuell auf der Seite des RKI abrufen.

Die wohl wichtigste Verhaltensregel ist, nicht erkrankt die Uni zu besuchen, gleichermaßen um das Corona aber auch um die jährliche Influenza (ugs. Grippe) einzudämmen. Weitere Maßnahmen die hierfür bereits ergriffen worden, sind das Austauschen der Handtrockner gegen Papiertuchspender in den Toiletten der Mensen durch das Studierendenwerk und das Herausgeben von Desinfektionsmittel an besonders viel besuchte Stellen auf dem Campus (bspw. Studierendenservice). 

Solltet ihr krank sein erhaltet ihr mittlerweile von vielen Praxen Krankschreibungen auch über das Telefon. Dies ist sinnvoll, um Infektionen in Wartezimmern zu vermeiden. Solltet ihr keinen Hausarzt in Kiel haben, gibt es die ärztliche Bereitschaftshotline unter der Nummer 116117. Diese könnt ihr im Falle einer Erkrankung auch kontaktieren und bekommt dort hilfreiche Infos.

Vermehrt erreichen uns Fragen bezüglich des Lehrplans und der Prüfungszeit. Der Lehrbetrieb und alle Präsenzveranstaltungen wurden vom Ministerium bis zum 19.04.2020 ausgesetzt. Die Prüfungen werden bis auf Weiteres mit Ausnahme von digitalen Prüfungen ohne Präsenz und Einzelprüfungen verschoben.

Durch den Ausfall der Veranstaltungen müssen individuelle Lösungen gefunden werden, die euch die Institute mitteilen. Momentan wird den Dozierenden geraten, für die zwei Wochen in denen die Lehrveranstaltungen nicht stattfinden können, Ersatzmaterial und einführende Literatur zur Verfügung zu stellen, damit der Ausfall abgefangen wird.

Sollte die Universitätsbibliothek oder die gesamte Universität geschlossen werden, verfallen auch momentane Fristen zur Abgabe von Hausarbeiten und anderen schriftlichen Arbeiten. Auch hier werden individuelle Lösungen mit den jeweiligen Instituten gefunden.
Die Bibliotheken bleiben vorerst geöffnet.

Alle bisher eingetroffenen Fragen und nähere Informationen findet ihr auf der Coronavirus-Informationsseite der Uni auf Deutsch und der Coronavirus-Informationsseite der Uni auf Englisch.

Solltet ihr noch weitere ungeklärte Fragen über den Umgang mit dem Corona-Virus an der Uni haben, die nicht in den FAQs zum Coronavirus beantwortet werden, könnt ihr euch an die Emailadresse corona@uni-kiel.de wenden.

 

Für den Fall, dass ihr euch um Ausfälle, Prüfungen oder BAföG sorgt, ist die BAföG-, Sozial- , Rechts- und Studienberatung vom AStA aktuell per Mail oder Termin für euch da.

 

Eine angenehme Restwoche wünscht euch,

euer AStA

 

Wichtige Infos zum Coronavirus 111.59 KB 76 downloads

...