Neuer AStA Vorstand der Uni Kiel fordert Umsetzung von studentischen Interessen und Entlastung von Studierenden

Am 09.07.2018 konstituierte sich das Studierendenparlament der Universität zu Kiel, um den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zu wählen. Das Studierendenparlament wird in der Wahlperiode 18/19 aus sieben Listen gebildet: Den Campus Grünen mit zehn Sitzen, der Juso-Hochschulgruppe mit drei Sitzen, dem RCDS mit drei Sitzen, der Partei Hochschulgruppe mit zwei Sitzen sowie der Liberalen Hochschulgruppe, dielinke.SDS und den unabhängigen Fachschaftlern mit jeweils einem Sitz.

Den neuen AStA-Vorstand bilden Lisa-Marie Fricke, welche im letzten Jahr das AStA-Referat für Studienorganisation leitete, sowie Julian Schüngel (Campus Grüne Hochschulgruppe). Getragen wird der AStA von einer Kooperation der CampusGrünen und der Juso-Hochschulgruppe.

Julian Schüngel skizziert die Anliegen der Amtsperiode 2018/19:

“Ein zentrales Anliegen der Studierendenschaft im nächsten Jahr wird die Einführung des landesweiten Semestertickets für Studierende sein. Hier wollen wir in den Verhandlungen ein möglichst attraktives Angebot für die Studierenden erwirken und die Studierendenschaft im Rahmen einer breit angelegten Informationskampagne in die Entscheidung zum landesweiten Semesterticket einbeziehen.

Ebenso wichtig ist uns der Kampf für eine gute Aufenthalts- und Lebensqualität an der CAU. Studentische Interessen müssen nicht nur gehört, sondern auch umgesetzt werden. Dies betrifft insbesondere die Diskussion mit dem Denkmalschutz sowie die gesamte zukünftige bauliche Entwicklung der Universität.

Wir wollen, dass Studierende entlastet werden: Durch mehr bezahlbaren Wohnraum, bessere Anbindungen für zukunftsfähige und stadtverträgliche Mobilität. Die Infrastruktur der 1980er Jahre bietet hier viel Entwicklungspotential.”

Lisa-Marie Fricke ergänzt:

“Wir wollen die studentische Stimme bei Krisenthemen wie Zwangsexmatrikulation sein. Um diese zu stärken werden wir die weitere Vernetzung der Studierendenschaften in Schleswig-Holstein ausbauen und den Austausch über aktuelle Themen stärken.

Wir betrachten den AStA auch als Mittler in der Kommunikation mit verschiedensten studentischen Interessengruppen und unterstützen diese bei der Planung von Projekten.”

Als Ansprechpartner*innen für die Presse steht der Vorstand des AStA der CAU zu Kiel zur Verfügung.

Bildinformation
AStA Vorstand CAU zu Kiel: Julian Schüngel und Lisa-Marie Fricke / © 2018 AStA der CAU zu Kiel

Das Bild kann in Bezug auf die vorstehende Pressemitteilung verwendet werden. Der Abdruck ist für Pressezwecke honorarfrei. Die Quelle ist anzugeben.


Hintergrundinformationen
Der Allgemeine Studierendenausschuss der CAU zu Kiel ist die hochschulweite Interessenvertretung der 25.000 Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Er wird jährlich vom Studierendenparlament der Universität gewählt. Seine Aufgaben bestehen  darin, die hochschulpolitischen Belange der Studierenden zu vertreten, die politische Bildung und das staatsbürgerliche Verantwortungsbewusstsein der Studierenden sowie ihre Bereitschaft zum Einsatz für die Grund- und Menschenrechte und zur Toleranz auf der Grundlage der verfassungsmäßigen Ordnung zu fördern, zu Fragen Stellung zu nehmen, die sich mit der Anwendung der wissenschaftlichen Erkenntnisse auf und der Abschätzung ihrer Folgen für Gesellschaft und Natur beschäftigen, die wirtschaftlichen und sozialen Belange der Studierenden wahrzunehmen, die geistigen und kulturellen Interessen der Studierenden zu unterstützen, den Studierendensport zu fördern, die überregionalen und internationalen Beziehungen der Studierenden zu pflegen und an Verfahren zur Qualitätssicherung in der Lehre mitzuwirken.