AStA Uni Kiel lädt ein zu Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus laden der AStA der Universität zu Kiel, zebra – Zentrum für Betroffene rechter Angriffe und die Amadeu Antonio Stiftung zu zwei Veranstaltungen am 08.11.2017 ab 17.30 Uhr im Audimax der Universität Kiel ein.

PROJEKTION ANTISEMITISCHER VORFÄLLE

“Ob Beleidigungen in der U-Bahn, die Ablehnung in einem Restaurant bedient zu werden, Sachbeschädigungen an jüdischen Einrichtungen, Hasskommentare im Netz oder gewalttätige Übergriffe auf offener Straße: Antisemitische Gewalt geschieht täglich und wird dennoch von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen,” so Teresa Jütten, Vorstand des AStA der Uni Kiel.

Die Amadeu Antonio Stiftung legt die einzige, deutschlandweit recherchierte Chronik antisemitischer Vorfälle und Straftaten vor. Die Beispiele antisemitischer Vorfälle aus der Chronik zeigen den alltäglichen Antisemitismus, den Jüd*innen in den unterschiedlichsten Formen erleben. Um die Öffentlichkeit zu informieren und für das Thema zu sensibilisieren, führt sie im Rahmen der bundesweit größten Kampagne gegen Antisemitismus, den »Aktionswochen gegen Antisemitismus«, in mehreren Städten Projektionen der Chronik an öffentlichen Gebäudefassaden durch. In Kiel wird die Projektion am Audimax am Christian-Albrechts-Platz am 08.11.17 ab 17.30 Uhr durchgeführt.

FACETTEN DES ANTISEMITISMUS – WIE BEDROHT IST JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND?

Es referiert Martin Sehmisch, Soziologe und Leiter der Informationsstelle Antisemitismus Kassel im Hörsaal E des Audimax ab 19.30 Uhr.

Der Nationalsozialismus ist vorbei – aber der Antisemitismus ist nicht von der Bildfläche verschwunden. Der planmäßige und zugleich wahnhaft begründete Massenmord an den europäischen Jüdinnen und Juden ist Geschichte – aber auch im Jahr 2017 gilt es in manchen Vierteln als gefährlich, mit sichtbaren jüdischen Symbolen auf die Straße zu gehen.

Wie bedrohlich ist Antisemitismus heute für Jüdinnen und Juden? Welche Ausdrucksformen nimmt Judenfeindschaft in der Gegenwart an? Mit welchen Ideologien ist Antisemitismus heute verknüpft? Was ist nötig, um den Hass zu stoppen? Der Soziologe und Leiter der Informationsstelle Antisemitismus Kassel, Martin Sehmisch, nimmt eine Bestandsaufnahme vor. Am Ende des Vortrags stehen Thesen zu der Frage, was jetzt zu tun ist.

Pressekontakt

Als Ansprechpartner für die Presse steht der Vorstand des AStA der CAU zu Kiel zur Verfügung.

Hintergrundinformationen

Der Allgemeine Studierendenausschuss der CAU zu Kiel ist die hochschulweite Interessenvertretung der 25.000 Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Er wird jährlich vom Studierendenparlament der Universität gewählt. Seine Aufgaben bestehen  darin, die hochschulpolitischen Belange der Studierenden zu vertreten, die politische Bildung und das staatsbürgerliche Verantwortungsbewusstsein der Studierenden sowie ihre Bereitschaft zum Einsatz für die Grund- und Menschenrechte und zur Toleranz auf der Grundlage der verfassungsmäßigen Ordnung zu fördern, zu Fragen Stellung zu nehmen, die sich mit der Anwendung der wissenschaftlichen Erkenntnisse auf und der Abschätzung ihrer Folgen für Gesellschaft und Natur beschäftigen, die wirtschaftlichen und sozialen Belange der Studierenden wahrzunehmen, die geistigen und kulturellen Interessen der Studierenden zu unterstützen, den Studierendensport zu fördern, die überregionalen und internationalen Beziehungen der Studierenden zu pflegen und an Verfahren zur Qualitätssicherung in der Lehre mitzuwirken.