Stellungnahme zur Lehre während der Energiekrise

Sehr geehrte Ministerin, Sehr geehrtes Präsidium,

mit großer Sorge blicken wir als studentische Vertretungen der CAU auf die steigenden Energiekosten, unter denen das Land leidet. Da auch die Universität von diesen Kosten betroffen ist, befürchten wir, dass zur Kostenvermeidung das Wintersemester wieder ein reines oder ein teilweises Online-Semester werden könnte. Wir wollen Ihnen mit dieser Stellungnahme mitteilen, warum wir dies für keine gute Idee halten und Sie darum bitten, alles Ihnen Mögliche zu unternehmen, damit es nicht zu einem reinen Online-Semester kommt.

Die steigenden Kosten treffen auch die Studierenden hart: Studierende, die nebenbei arbeiten müssen, um sich ihr Studium zu finanzieren, Studierende, die BAföG bekommen, Studierende, die Kredite aufnehmen – sie alle spüren die steigenden Kosten und viele Studierende fragen sich, wie sie diese abfedern können. Ein zweiter Job, ein weiterer Kredit oder die kleine Hilfe, die die Bundesregierung in Aussicht gestellt hat, sind bei Weitem nicht genug. Die Lebenserhaltungskosten steigen nicht nur beim Strom und Gas, sondern auch bei den Lebensmitteln. Wird das kommende Semester ein Online- Semester, so werden die Kosten, die die Universität spart, einfach auf die Studierenden abgeschoben. Mit einem reinen Online-Semester würde die Universität ihrer V erantwortung als öffentliche Einrichtung gegenüber den Studierenden nicht gerecht werden.

Durch die Corona-Pandemie gab es drei Online-Semester und ein teilweise Online-Semester, diese wirkten sich partiell deutlich negativ auf die Qualität der Lehre aus. Auch die Bibliothek als zentraler Lernraum mit ihren Arbeitsplätzen und Ort für Recherche ist wichtig und darf nicht geschlossen werden. Zudem fehlte der Austausch im Seminarraum, im Labor oder auf dem Campus. Neben dem Erlernen von neuem Wissen und Fähigkeiten, werden im Studium auch soziale Kompetenzen vermittelt und die Vermittlung dieser litt unter den Online-Semestern sehr. Durch ein weiteres reines Online-Semester, zum Beispiel ohne Präsenz-Seminare, können diese elementaren Kompetenzen, die nicht nur für den Job, sondern auch fürs soziale Leben benötigt werden, weiterhin nicht entwickelt, gefördert und erprobt werden. Somit liegt es im Interesse aller Beteiligten, ein weiteres Online-Semester zu vermeiden.

Wir hoffen, dass Sie unsere Sorgen und Befürchtungen ernst nehmen und sind gerne bereit, mit Ihnen in Austausch zu treten, um die studentische Perspektive einzubringen und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

Mit freundlichen Grüßen
Die FVK, das StuPa und der AStA der CAU

Hinweis: Die Stellungnahme soll gute Hybride Lehre die es allen Studierenden ermöglicht zu studieren nicht ausschließen und auch die aktuelle Pandemische Lage nicht außer Acht lassen.