Foto von Schulstühlen auf Tischen

Stellungnahme zur KAPVO

Aufgrund einer aktuellen Kampagne bei change.org und der anstehenden Änderungen der KAPVO im Bezug auf pädagogisches Arbeiten während des Lehramtsstudiums möchten wir als Lehramtsreferat der CAU zu Kiel Stellung beziehen. In den letzten Jahren konnten Studierende des Lehramtsstudiums während ihres Studiums als Aushilfs- und Vertretungslehrer*innen arbeiten, um sowohl neben dem Studium Geld dazu zu verdienen, als auch sich Punkte anzurechnen, mit Hilfe derer die Chancen auf einen Referendariatsplatz am Gymnasium steigen. Wir unterstützen grundlegend den Gedanken des Bildungsministeriums Schleswig-Holsteins, Lehramtsstudierende nicht als Lückenfüller für fehlendes Lehrpersonal auszunutzen.

Ab in Kraft treten der neuen Verordnung würden die bereits erarbeiteten Punkte zur Anrechnung im Referendariat verfallen. Es wurde Studierenden das Versprechen gegeben, durch Arbeiten an Schulen einen Vorteil in der Refplatzvergabe zu haben, dieses Vorhaben mit den bereits erarbeiteten Punkten muss beibehalten werden. Eine grundlegende und aus unserer Sicht einfache Lösung gegen den Lehrermangel bleibt aber vor allem eine: Die Schaffung von ausreichend Referendariatsplätzen. Wir plädieren außerdem für ein praxisorientiertes Studium, welches Studierende ab dem 1. Semester regelmäßig vor allem in der Vorlesungszeit den Theorie-Praxis-Bezug näher bringt. Diese Stellungnahme kommt von unserer Seite so spät, da jene Lösungsvorschläge keine Neuigkeiten für das Bildungsministerium darstellen. Die Lösung für den Lehrer*innenmangel basiert in einer guten Ausbildung und guten Arbeitsbedingungen. Diese gilt es zu schaffen.

Bildquellen

Weitere Neuigkeiten und Themenbeiträge