Neuer AStA-Vorstand gewählt

Nach den Uni-Wahlen im Juni konstituierte sich das Studierendenparlament (StuPa) der Universität zu Kiel am Montag, dem 04.07.2022. Auf der ersten Sitzung wurden neben einem neuen StuPa-Präsidium auch Vertreter*innen des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) gewählt. Das Studierendenparlament wird in der Wahlperiode 2022/2023 aus fünf Listen gebildet und besteht aus 21 Sitzen.

AStA Vorstand CAU zu Kiel: Stella Thomsen und Max Härtel / © 2022 AStA CAU/Julian Schüngel

Den neuen AStA Vorstand für die Amtsperiode bis Juni 2023 bilden Max Härtel und Stella Thomsen von den CampusGrünen.

Max (Bachelor Deutsch, Philosophie & Französisch) war nach einem Auslandssemester an der Sorbonne Paris bereits im letzten Jahr Beauftragter im Referat für internationale Studierende. Im Jahr 2020 & 2021 leitete er den Wahlausschuss der Studierendenschaft und hat neben dem Studium in der schleswig-holsteinischen und hamburgischen Verwaltung Erfahrung sammeln können.

Max:

„Stella und ich haben bereits 2019 im Ökologie-Referat erfolgreich als Team gearbeitet. Diese Zusammenarbeit wollen wir nun im AStA-Vorstand fortführen. Es stehen große Aufgaben an. Wir wollen die Verwaltungsstrukturen des AStAs weiter optimieren, um uns bestmöglich für die Belange der Studierenden einsetzen zu können. Die Corona-Pandemie wird uns voraussichtlich auch in den kommenden Semestern weiter beschäftigen. Zudem ist es unser Ziel studentisches Leben auf dem Uni-Campus wiederzubeleben. Viele Projekte und Angebote gibt es schon, aber deren Sichtbarkeit muss erhöht werden. Das gilt auch für soziale Belange wie die Härtefallkommission (Anm.: Studierende in finanziellen Notlagen können eine Rückerstattung des Semestertickets beantragen) und für inklusive Belange (Anm.: hybride Lehrveranstaltungen für vulnerable Studis, damit diese auch weiterhin an der CAU studieren können).”

Stella (Master Biologie) war in der letzten Legislaturperiode StuPa-Präsidentin, engagiert sich für die Studierendenschaft im Studierendenparlament, zuvor im AStA, ist studentische Senatorin und arbeitet neben dem Studium noch in einer Institutsverwaltung der Universität.

Stella:

“Eben um inklusive Belange der Studierendenschaft angemessen vertreten zu können, werden wir das Referat für Inklusion mit einer weiteren Person als ehrenamtliche Beauftragung stärken. Daneben steht die Eröffnung des Green Offices in unserer Amtszeit an, dass ich schon damals im Ökologie-Referat bei der Gründung mit konzipiert und unterstützt habe. Es freut mich die Umsetzung in meiner Amtszeit mitzuerleben. Dieses Projekt ist gleichzeitig ein weiterer Beweis, dass studentisches Engagement an der Universität etwas bewegen und verändern kann.

Ein weiteres Thema, was uns beschäftigt, ist der Bedarf nach mehr Raum für Studierende. Damit sind nicht nur Lernräume und Arbeitsplätze gemeint, sondern vor allem Aufenthaltsräume in denen studentisches Leben stattfinden kann. Leider gibt es immer noch viel zu wenig davon. Dies ist ein Thema, bei dem wir uns hochschulgruppenübergreifend einig sind. Wir wollen uns für und mit den Studierenden der CAU dafür einsetzen und den Grundstein legen, dass Raum für Studierende seitens der Universität in der Campusentwicklung und bei Neubauten eine angemessene Priorität erhält.

Wir freuen uns über das Vertrauen der Studierenden und des StuPas, sind motiviert einen starken AStA aufzustellen und die Studierendenschaft im kommenden Jahr vertreten zu dürfen.”