Mental Health Awareness Week 2022

Mental Health Awareness Week

02. – 06.05.2022

Psychische Störungen sowie deren Behandlung sind immer noch ein gesellschaftliches Tabuthema. Dadurch werden Ängste geschürt, wodurch Betroffene die Suche nach Hilfsangeboten scheuen.

Schon vor den Belastungen der Pandemie berichten knapp ein Viertel der befragten Studierenden über Symptome starker Erschöpfung, verbunden mit zunehmendem Stress und Überforderung. Das letzte Jahr war eine große Belastung und schon jetzt lässt sich ein deutlicher Anstieg an psychischen Beschwerden bei Studierenden erkennen.

Daher ist es dieses Jahr umso wichtiger auf das Thema psychische Gesundheit aufmerksam zu machen, es zu enttabuisieren und universitäre Hilfsangebote vorzustellen.

In der Woche vom 02.05. – 06.05.2022 haben wir Veranstaltungen in Präsenz, sowie online, zum Thema psychische Gesundheit, Achtsamkeit und Selbstfürsorge vorbereitet. Wir möchten euch so das Thema auf empathische Weise näherbringen und Stigmatisierungen abbauen.

Die Veranstaltungen richten sich an alle interessierten Studierenden, unabhängig davon, ob Erfahrungen mit psychischen Belastungen gemacht wurden oder nicht.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Die Vorträge sind ohne Anmeldung zugänglich, während für die Workshops eine Anmeldung per Mail an das Sopo-Referat erfolgen muss.

 

 

Alle digitalen Veranstaltungen finden über folgenden Zoom-Link statt:

(Link folgt in Kürze)

Das Programm

(Klick auf das Datum zum Aufklappen)

16:15 – 17:15 Uhr : CAP3, Hörsaal 2

Vortrag: Einführung in das Thema Mental Health und Resilienz

in Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk

 

17:15 – 17:30 Uhr : CAP3, Hörsaal 2

Vorstellung des Study Buddy Programms der CAU Kiel

in Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk

 

18:15 – 19:45 Uhr : CAP3, Hörsaal 2

Vortrag: Hilfsangebote und Nachteilsausgleich an der CAU Kiel

in Zusammenarbeit mit der BAföG- und Sozialberatung des AStA

08:15 – 09:15 Uhr : im Sportforum

Yoga Workshop

in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse und dem Hochschulsport

 

Anmeldung erforderlich per Mail an das Sopo-Referat

 

10:15 – 11:45 Uhr : JMS4, Raum 28 (für Rollstuhlfahrer*innen nicht zugänglich)

Vortrag: Einfluss der physischen Gesundheit auf die psychische Gesundheit

 

parallele Onlineübertragung per ZOOM

Download: Präsentation zum Vortrag 

 

16:15 – 17:45 Uhr

Workshop zum Thema Stressbewältigung

 

Anmeldung erforderlich per Mail an das Sopo-Referat

 

08:15 – 09:00 Uhr : digital

Break ‘n‘ Breath – Aktivierungsworkshop

 

Onlineübertragung per ZOOM

 

16:15 – 17:45 Uhr – CAP2, Hörsaal C

Vortrag über Resilienz von Daniel Engelbrecht

in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse und dem Hochschulsport

08:15 – 09:15 Uhr : digital

Yoga Workshop

 

Onlineübertragung per ZOOM

 

14:15 – 15:45 Uhr : digital

Vortrag: Mentale Gesundheit und Elternschaft mit queeren Akzenten

in Zusammenarbeit mit dem Queer-Referat des AStA


 

Entfällt

 

 

16:15 – 17:45 Uhr : Präsenz nach Anmeldung

Workshop: Ziele setzen, aber richtig! – Handlungsweisen im leistungsorientierten Uni-Kontext

 

Anmeldung erforderlich per Mail an das Sopo-Referat

 

18:15 – 19:45 Uhr : CAP3, Saal 2

Vortrag: Trinkst du noch oder lernst du schon? – Vom verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und anderen Substanzen im Studium

in Zusammenarbeit mit der stadt.mission.mensch

 

Download: Präsentation zum Vortrag 

08:15 – 09:00 Uhr : digital

Break ‘n‘ Breath – Aktivierungsworkshop

 

Onlineübertragung per ZOOM

 

 

10:15 – 12:45 Uhr : Präsenz nach Anmeldung

Workshop: Selbstorganisation und Achtsamkeit im Studium

in Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk

 

Anmeldung erforderlich per Mail an das Sopo-Referat

Wir danken unseren Kooperationspartner*innen, dem Hochschulsport Kiel, der Techniker Krankenkasse, dem Studentenwerk SH und der stadt.mission.mensch, ohne die diese Themenwoche nicht möglich gewesen wäre.

Achtet auch auf die Social Media Kanäle:

AStA auf Instagram

Hochschulsport auf Instagram

Wir brauchen dein Feedback

Was hat dir gefallen? Was können wir noch besser machen? Schreib uns hier gern (anonym) dein ehrliches Feedback zur Mental Health Awareness Week 2022.